Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Mein total verkorkstes Leben und ich

Ich komm zur Zeit einfach gar nicht klar. Mein Leben scheint dezent aus den Fugen zu geraten und ich kann nichts dagegen tun. Aber von vorne: Anfang November kam meine Oma mit Verdacht auf Apoplex ins Krankenhaus. Seither ging es mit ihr in gewisser Weise bergab. Sie wirkt verwirrt und desorientiert, bringt Sachen durcheinander, was sie später wieder abstreitet und erzählt in Dauerschleife immer wieder das selbe. Ich vermisse Oma. Sie war zwei Wochen im Krankenhaus, hat dann gezwungenermaßen zwei Wochen bei meiner Tante gewohnt und jetzt ist Oma seit knapp drei Wochen im Pflegeheim. Leider schaffe ich es nicht, sie öfter als einmal in der Woche zu besuchen.Zuhause ist auch ziemlich oft Action angesagt, ständig gibt es Streit und Ärger. Entweder zanken meine Schwestern sich wegen Kleinigkeiten oder unsere Eltern streiten sich.Ich versuche, mich weitestgehend aus allem rauszuhalten und es einfach zu verdrängen, damit die schulischen Leistungen nicht allzusehr darunter leiden. Davon abgesehen, dass ich jetzt schon Panik bekomme, dass ich keinen Job bekomme und das Examen vermassle.Und mit meinem Freund läuft es auch alles andere als gut. Wir sind seit vier Jahren zusammen, aber es ist mehr wie eine tiefgründige Freundschaft und weniger eine funktionierende Beziehung, die einem Wärme und Halt gibt. Zumindest läuft nichts so, wie es in einer glücklichen Liebesbeziehung sein würde. Ständig streiten wir, dann wäre ich auch noch an allem schuldig, weil ich mit meinen Freundinnen über meine Probleme spreche.Langsam wünschte ich, ich könnte dem allen irgendwie entfliehen, weil lange halte ich es nicht mehr aus...

18.12.16 11:31, kommentieren

Werbung


Mein total verkorkstes Leben und ich

Ich komm zur Zeit einfach gar nicht klar. Mein Leben scheint dezent aus den Fugen zu geraten und ich kann nichts dagegen tun. Aber von vorne: Anfang November kam meine Oma mit Verdacht auf Apoplex ins Krankenhaus. Seither ging es mit ihr in gewisser Weise bergab. Sie wirkt verwirrt und desorientiert, bringt Sachen durcheinander, was sie später wieder abstreitet und erzählt in Dauerschleife immer wieder das selbe. Ich vermisse Oma. Sie war zwei Wochen im Krankenhaus, hat dann gezwungenermaßen zwei Wochen bei meiner Tante gewohnt und jetzt ist Oma seit knapp drei Wochen im Pflegeheim. Leider schaffe ich es nicht, sie öfter als einmal in der Woche zu besuchen.Zuhause ist auch ziemlich oft Action angesagt, ständig gibt es Streit und Ärger. Entweder zanken meine Schwestern sich wegen Kleinigkeiten oder unsere Eltern streiten sich.Ich versuche, mich weitestgehend aus allem rauszuhalten und es einfach zu verdrängen, damit die schulischen Leistungen nicht allzusehr darunter leiden. Davon abgesehen, dass ich jetzt schon Panik bekomme, dass ich keinen Job bekomme und das Examen vermassle.Und mit meinem Freund läuft es auch alles andere als gut. Wir sind seit vier Jahren zusammen, aber es ist mehr wie eine tiefgründige Freundschaft und weniger eine funktionierende Beziehung, die einem Wärme und Halt gibt. Zumindest läuft nichts so, wie es in einer glücklichen Liebesbeziehung sein würde. Ständig streiten wir, dann wäre ich auch noch an allem schuldig, weil ich mit meinen Freundinnen über meine Probleme spreche.Langsam wünschte ich, ich könnte dem allen irgendwie entfliehen, weil lange halte ich es nicht mehr aus...

18.12.16 11:31, kommentieren